STUDIUM: Was brauchen Studenten

Ganz klar: Das Wichtigste, was Studenten brauchen, hat nichts damit zu tun, was sie kaufen. Es sind die Fähigkeiten, die ihnen die Schule (hoffentlich) mit auf den Weg gegeben hat. Allerdings ist es natürlich dennoch nicht schlecht, ein wenig vorbereitet zu sein. An dieser Stelle werden Vorschläge gemacht, welche Utensilien in keinem Rucksack fehlen sollten, wenn man das erste Mal die Uni betritt.

iPad/ Laptop

Einen guten Computer, Mac und/ oder ein Tablet oder iPad zu haben, ist im Studium unverzichtbar, oder sollte es zumindest sein. Dies ist neben der Tasche natürlich der größte Kostenfaktor, der, je nachdem, wie viel oder wenig man nebenher verdient, natürlich nicht leicht zu stemmen ist. Dennoch bin ich der Auffassung, dass sowohl Mac als auch iPad (ich bleibe bei den Begriffen, da ich diese Geräte bevorzuge) wichtige Materialien des modernen Studenten sind.

Dies ist nicht nur deshalb so, weil man sich so einen digitalen Workflow angewöhnt, der einem hinterher sehr viel bringt (im Sinne eines leeren Schreibtisches, der Auffindbarkeit von Material, der Möglichkeit, alles wieder aufzubereiten etc.), sondern auch, weil es mittlerweile immer unwahrscheinlicher wird, dass die Digitalisierung noch weiter von den Arbeitsplätzen verbannt werden kann. Da wir auch jetzt schon für Jobs lernen, die es vielleicht noch gar nicht gibt, ist unbedingt notwendig, sich das digitale Arbeiten anzugewöhnen, um es später nicht alles nachholen zu müssen. Trotz der Kosten empfehle ich beides: Mac und iPad.

Auf dem einen kann man den Vorlesungen und Seminare vorbereiten und via Cloud speichern (z.B. OneNote). Auf dem anderen kann man den Unterricht abrufen. Auf diese Weise spart man sich viel Zettelwirtschaft. Meine persönliche Meinung als Multimediaberater ist es, dass zukünftig wenig an iPads vorbei führt. Hier kann man sehr gut Vorlesungen mitschreiben, mit dem Apple Pen bearbeiten und archivieren.

Drucker

Drucker sind technische Geräte, die unverzichtbar sind. Allerdings ist immer die Frage, ob man tatsächlich das Geld, das man für einen teuren Farbdrucker in die Hand nehmen muss, ausgeben will. Das Ganze hat zwei Seiten: Auf der einen Seite reicht für den persönlichen Gebrauch ein Schwarz-Weiß-Drucker aus. Auf der anderen Seite will man hinter jenen, die jedes Arbeitsblatt in bunt drucken und laminieren, nicht zurückstehen. Das ist verständlich. So oder so würde ich mittlerweile Laserstrahldrucker mit Wireless-Möglichkeit empfehlen. Wireless kann immer mal nicht funktionieren, was in Zeiten von Druck verheerend ist. Deshalb würde ich immer ein Anschlusskabel dazu bestellen. Für das Ausdrucken von PDF-Dateien etc. Ist es aber für einen späteren digitalen Workflow sehr sinnvoll, wenn man auch die Möglichkeit hat, über W-LAN zu drucken.

Ordner/ Trennordner/ Mappen

Einen guten Workflow oder ein Ordnungssystem zu haben, schließt ein, dass man weiß, welche Arten von Ordnern man braucht. Da ich schon viel darüber geschrieben habe, sei hier nur erwähnt, dass ein guter Trennordner für temporäre Materialien sehr sinnvoll ist und deshalb von guter Qualität sein sollte.

Uhr

Auf die Idee, dass auch eine Uhr ein wichtiger Bestandteil der Grundausstattung von Referendaren ist, wäre ich wohl nicht gekommen. Aber in der Tat: Wenn man kein iPad hat, auf dem man die Zeit auch sehen und einstellen könnte, ist eine Uhr schon wichtig, um die verschiedenen Teilabschnitte des Unterrichts im Auge zu behalten. Ich würde deshalb darauf achten, dass die Uhr auch tatsächlich minutengenau anzeigt. Timing ist zwar nicht alles, aber viele Professoren schauen schon genauer hin, gerade wenn es Richtung Klausur oder Prüfung geht.

Scanner

Geht es nur um die Aufnahme eines einfachen Blattes, gehen auch Apps. Aber es gibt einen Trend, der sich leider bei einigen schon verfestigt hat: Zurückgegebene Arbeiten werden nachträglich „korrigiert“ und als vergessene Punkte reklamiert. Das hatte ich an der Uni vor einigen Jahren, in meiner Schule hatten wir (intern publik geworden) letztes Halbjahr mindestens 2 Fälle. Dank Scanner mit Einzug ließen sich die Fälle recht leicht klären, eher zu Ungunsten der Schüler*innen. ?

Und auch wenn ich sonst kein Freund von All-In-One bin, aber die Multifunktionsdrucker mit Scanner sind jetzt nicht wesentlich teurer, dafür aber zusammen platzsparend. Mit meinem HP Color Laserjet Pro M476 bin ich sehr zufrieden (USB, LAN, WLAN, NFC, theoretisch sogar Fax^^, Duplex, Scan, Cloud Printing, Treiber fürs Smartphone,…) und die Unterstützung ist erwartbar lange bei der Pro-Serie und auch für Linux-Freaks wie mich gegeben. Bei den Tonern gibt es auch regelmäßig Cash-Back, so dass der Preis relativiert wird. Mit 65€ für genormte 4400 Seiten des schwarzen Originaltoners liegt der Seitenpreis bei 1,5 Cent pro Seite – ohne solch Aktion. Das sind Dinge die sich im Laufe der Zeit ganz schön summieren können.

Bei USB-Sticks nur der Hinweis, dass es da welche gibt, die 2 verschiedene Anschlüsse haben, beispielsweise USB-A + USB-C oder USB-A + MicroUSB. Damit ist der Zugriff auch auf Geräten mit anderen Anschlüssen möglich, z.B. per Handy an der entsprechenden Buchse.

Aktenhüllen

Aktenhüllen. (z.B. Herlitz 11420254 kosten 20 Stück ca. 4€) Die nutze ich für das Transportieren meiner eingesammelten Tests/Klausuren. Jede Klasse eine Farbe, eingetütet in 2 Dokumententaschen (rot für „noch zu kontrollieren“, grün für „fertig zum Austeilen“, 10 Stück/5€).

Auch wenn das alles nur kleine Beträge sind, läppert es sich schon zusammen. Allerdings haben sie zumindest mir geholfen, einige Dinge zu koordinieren und unter Kontrolle zu halten. Die Anschaffung von Dingen, die normalerweise der Arbeitgeber stellen sollte um ordentlichen seinen Job machen zu können, halte ich selber für problematisch. Im Ref kann ich das ausdiskutieren, aber ich fürchte, das hätte mir nicht viel gebracht. Aus dem Grund haben auch Packungen an beschreibbaren und bunt laser-bedruckbaren Folien einen Weg hierher gefunden.

Und sonst?

Ansonsten gibt es natürlich noch viele Kleinigkeiten, die sich nach und nach in der Tasche der Studis finden. Aber mal ehrlich: Das sollte als Grundausstattung erstmal reichen.

Fällt dir noch etwas ein, das Studenten auf jeden Fall brauchen? Ich bin gespannt auf Ergänzungen.

[1] Wenn man über einen Link dieses Blogs auf Amazon verwiesen wird und etwas kauft, unterstützt man dadurch den Blog, der über das Amazon-Partnerprogramm eine Gewinnbeteiligung erhält. Preise und Produkte bleiben für den Käufer gleich.

1 thought on “STUDIUM: Was brauchen Studenten

Comments are closed.

%d bloggers like this:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close